Notfall-Nr: 0 92 84 - 16 22
OP-Aufklärung Haustier

Vorteile für Katze und Halter

Die Kastration der Katze bringt zahlreiche Vorteile mit sich, die wir nachfolgend ansprechen. Sie gelten für Tier und Halter gleichermaßen. Diese Vorteile können Ihnen bei der Entscheidung für eine Kastration helfen, die ein wesentlicher Beitrag zur Gesunderhaltung Ihrer Katze ist.


VerhaltensänderungVerhaltensänderung nach der Kastration
Stimmt: Kastrierte Katzen ändern ihr Verhalten. Aber im positiven Sinne für eine engere Beziehung zwischen Mensch und Tier! Unkastrierte Katzen werden fast ausschließlich von ihrem ausgeprägten Fortpflanzungstrieb gesteuert und zeigen dementsprechende Verhaltensmuster. In so einer Mensch-Tier-Beziehung spielt der Mensch nur die Rolle des Versorgers. Mehr nicht. Kastrierte Katzen hingegen zeigen sich wesentlich anhänglicher und verschmuster. Frühkastrierten Tieren sagt man sogar einen ungeahnten Spieltrieb nach, den der Mensch als Fundament für eine enge Beziehung nutzen kann. Insgesamt ist das Zusammenleben mit einem kastrierten Tier angenehmer und stressfreier, als mit potenten Katzen, die mit ihrem Verhalten zu reinen Nervensägen werden können.

Sexualgesteuertes Reviergehabe
Als Katzenhalter kennen Sie sicher die Spuren geschlechtsreifer Katzen. Insbesondere unkastrierte Kater markieren mit großem Eifer das eigene Revier mit ihrem Harn. Aber auch Kätzinnen zeigen dieses territoriale Verhalten, bei aufgestelltem Schwanz Gegenstände mit ihrem Urin zu bespritzen. Freigänger setzen ihre Spuren an Bäumen oder Sträuchern ab, Wohnungskatzen an Wänden, Schränken, Stühlen o.Ä. Der penetrante Geruch ist sehr unangenehm und schwer rückstandslos zu entfernen, denn an diesen Stellen markieren die Tiere immer wieder. Kastrierte Tiere hingegen verzichten auf dieses sexualgesteuerte Verhalten, sie müssen ihr Territorium nicht kennzeichnen.

Kastrierte Katzen und Kater leben stressfreier!
Der natürliche Sexualzyklus ist besonders bei Kätzinnen mit tiefgreifenden Veränderungen ausgeprägt. Bei der aufreibenden Partnersuche wird das Tier von Gefahren begleitet, abgelenkt vom Stress beim Werben um die Gunst des Partners. Bleibt eine Trächtigkeit aus, werden Katzen nach kurzer Zeit wieder rollig. Für das Tier und seinen Besitzer ist der Stress nicht unerheblich, auch nicht in Einzelhaltung oder reiner Wohnungshaltung. Kastrierte Katzen leben insgesamt sorgloser und können zusammen mit Artgenossen ihr Katzenleben ohne Einfluss des Sexualzyklus unbelastet genießen.

Hervorragende Jäger. Trotz Kastration.
Pauschale Aussagen, die voreingenommen behaupten, Katze oder Kater würden fett und daher faul würden sie keine Mäuse mehr jagen, können wir nicht bestätigen. Oft ist genau das Gegenteil der Fall. Kastrierte Tiere sind nicht mehr vom Sexualtrieb abgelenkt und können sich geduldig und intensiv auf die Jagd konzentrieren. Änderungen des Verhaltens sind i.d.R. rasse-, typ- und charakterbedingt. Wir besprechen das gerne in unserer Sprechstunde mit Ihnen. Dann können Sie entscheiden, ob eine eventuelle Verhaltensänderung nicht eher akzeptabel ist, wenn im Gegenzug der Stresspegel für Tier und Mensch sinkt.

Kastrierte Katzen bleiben in der Nähe
Oft kehren unkastrierte Tiere erst nach Tagen von ihren Streifzügen zurück, erholen sich nur kurz und brechen wieder auf. Bis zu ihrer Rückkehr bleiben die Besitzer in ständiger Sorge,  ob ihr etwas zugestoßen sein könnte. Kastrierte Katzen beanspruchen kein großes Territorium mehr für sich, sie sind häufiger in der Nähe zu sehen und entfernen sich nicht mehr so weit. Außerdem sagt man kastrierten Katzen nach, dass sie anhänglicher und verschmuster sind. Für Katzenhalter ein wünschenswertes Verhalten.


Lesen Sie auch:

Möglichkeiten zur Fortpflanzungskontrolle
Kastration und Tierschutz
Mögliche Folgen der Kastration

 

Tierärztliche Klinik
Dr. Susanne Deininger

Förbauer Strasse 47
95126 Schwarzenbach/Saale

Telefon: 0 92 84 - 16 22
Telefax: 0 92 84 - 94 990 94

24-Std.-Bereitschaft unter
Notfall-Nr.: 0 92 84 - 16 22
Bitte hören Sie die Bandansage
bis zum Ende ab.

Gut zu wissen: