Notfall-Nr: 0 92 84 - 16 22
Augenuntersuchung bei Hund Katze

Erbliche Augenerkrankungen

Neben den allgemeinen Erkrankungsmöglichkeiten des Auges gibt es bei Hunden und Katzen noch rassespezifische Augenkrankheiten, die durch Kopfform, Lidspaltenform, genetisch bedingte Veranlagung oder erbliche Augenerkrankungen bestimmt werden.

Die Vorsorgeuntersuchung auf erbliche Augenerkrankungen wird häufig für die Erteilung der Zuchterlaubnis verlangt. Gentests können die Wahl von Zuchttieren sehr gut unterstützen.

Ab wann wird eine Augenkrankheit als erblich angesehen?

  • Wenn sie häufiger als bei anderen Rassen auftritt.
  • Wenn die Häufigkeit der Augenerkrankung bei einer bestimmten Rasse ansteigt.
  • Wenn die Häufigkeit der Augenerkrankung bei Verwandten einer Rasse grösser ist.
  • Bei charakteristischer Lokalisation und Form.
  • Bei charakteristischem Beginn und Verlauf der Erkrankung.
  • Wenn die Erkrankung identisch mit einer erblich erwiesenen Erkrankung einer anderen Rasse ist.

Die Zahl der rassespezifischen, genetisch veranlagten Augenerkrankungen ist sehr gross und gelten bei vielen Hunde- und Katzenrassen bereits als erbliche Augenerkrankungen.


Rassespezifischer Bulbusprolaps


LIDFEHLSTELLUNGEN


Abnormale Haare


Dermoide


Schäferhundkeratitis


Hornhautdystrophie


Netzhautdysplasie (Retinadysplasie)


Collie Augen Anomalie (CEA)


Membrana Pupillaris Persistens (MPP)


PHTVL/PHPV


Katarakt - Grauer Star


 

Tierärztliche Klinik
Dr. Susanne Deininger

Förbauer Strasse 47
95126 Schwarzenbach/Saale

Telefon: 0 92 84 - 16 22
Telefax: 0 92 84 - 94 990 94

24-Std.-Bereitschaft unter
Notfall-Nr.: 0 92 84 - 16 22
Bitte hören Sie die Bandansage
bis zum Ende ab.

Gut zu wissen: