Notfall-Nr: 0 92 84 - 16 22
Laborwerte und Befunde vom Haustier

Übergewicht – Adipositas

Übergewicht beim Haustier wird von Tierhaltern oft nicht erkannt.

Die Zahl der übergewichtigen Hunde und Katzen ist in den letzten Jahren rasant gestiegen. Rund 50% der Haustiere leiden an Übergewicht (Adipositas). Hauptursache ist wie beim Menschen eine übermäßige Energiezufuhr bei gleichzeitig geringem Energiebedarf. Meistens bemerken Tierhalter die schleichende Gewichtszunahme nicht sofort, denn alles ist wie immer. Macht dann die auffällige Bewegungsunlust oder Kurzatmigkeit den Besuch beim Tierarzt notwendig, werden die Besitzer plötzlich mit dem Übergewicht ihres Haustieres konfrontiert.

Übergewicht Hund

Übergewicht Katze

Wie kommt es zu Übergewicht?

Als Hauptursache ist die Fütterung dem Energiebedarf nicht angepasst. Geschieht das bereits im Welpenalter, kann das Tier ein Leben lang zu Übergewicht neigen. Schuld daran sind, wie bei uns Menschen, die Fettzellen. Haben sie sich einmal gebildet, verschwinden sie nicht durch eine Diät, sondern leeren sich und verlieren an Volumen. Sie können sich also immer wieder füllen.

Futter nicht frei zugänglich machenLeckerlies sind auch eine Energiezufuhr und werden in der Regel nicht von der täglichen Futterration abgezogen. Die besonders schmackhaften Belohnungen haben meistens auch besonders viel Nährwert. Achten Sie auf die Inhaltstoffe, vor allem auf Fette und Kohlenhydrate.

Auch Veränderung im Tagesrythmus können zu Gewichtszunahmen führen. Ändert sich Ihre Lebenssituation, z.B. beruflich bedingt, fallen die Aktivitäten des Haustieres vielleicht geringer oder unregelmäßiger aus. Kürzere Spaziergänge im Winter bei gleicher Fütterungsmenge können ebenfalls zu Gewichtsproblemen führen, wie zunehmendes Alter oder Bewegungsmangel durch Erkrankungen.

Kastrierte Tiere neigen zu Übergewicht, das sich durch die hormonelle Veränderung erklären lässt. Gewisse Erkrankungen können auch an Gewichtszunahmen schuld sein, wie z.B. die Unterfunktion der Schilddrüse. Diese Stoffwechselstörung zeichnet sich übrigens als sehr diätresistent aus.

 

Das Risiko von Übergewicht nimmt in Deutschland rasant zu.
Haustiere eingeschlossen.

Verschiedene Erhebungen geben an, dass in Deutschland rund 70% der Männer und rund 50% der Frauen übergewichtig sind. In 13,3% der deutschen Haushalte lebt mindestens ein Hund, in 16,5% der Haushalte mindestens eine Katze. Deutsche Tierhalter sehen ihr Haustier in der Regel als Sozialpartner und Familienmitglied. Typische Ernährungsfehler werden dabei kaum ausgeschlossen.

Gesundheitliche Auswirkungen:

Leidet Ihr Tier an Übergewicht, verkürzt sich seine Lebenserwartung. Übergewicht ist außerdem ein gesundheitliches Risiko und kann bei Hund und Katze zu Erkrankungen führen, wie z.B.:

  • Bluthochdruck bei der KatzeAtemnot und Kurzatmigkeit
  • Konditionsmangel
  • Motorische Einschränkung des Bewegungsapparates
  • Knochen- und Gelenkserkrankungen, wie Arthrosen und Entzündungen
  • Bandscheibenprobleme, Skelettschäden
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Geringere Immunabwehr
  • Narkose- und Hitzeintoleranz
  • Neigung zur Tumorbildung
  • Hauterkrankungen durch Keime in entstehenden Hautfalten

Beugen Sie Übergewicht vor!

Generell gilt: Füttern Sie nur die Menge, die Ihr Tier auch verwertet. Wenn Sie ein Vollfutter verwenden, beachten Sie bitte, dass die Angaben auf der Verpackung nur ein Anhaltspunkt für die tägliche Futterration ist. Füttern Sie am Anfang etwas weniger als die unterste Angabe und beobachten Sie Ihr Tier genau. Nimmt es ab, füttern Sie 2-3 Tage etwas mehr. Nimmt es immer noch ab, wiederholen Sie das, bis das Gewicht konstant bleibt. Genauso gehen Sie vor, falls Ihr Tier mit der Anfangsration zunimmt. Dann füttern Sie in kleinen Schritten weniger, bis das Gewicht konstant bleibt. Stellt sich kein optimales Ergebnis ein, sollten Sie sich mit den Inhaltstoffen des Futters auseinandersetzen und ein anderes Vollfutter wählen. Wie beim Menschen auch verwerten Tiere Nährstoffe sehr unterschiedlich.

In bestimmten Lebensumständen, wie Zucht, Sport und Arbeit oder bei Unfall und Krankheit muss die Ernährung angepasst werden. Darin unterstützen wir Sie mit einem breiten Sortiment an medizinischen Futtermitteln für die unterschiedlichsten Bedürfnisse.

Unterstützen Sie die Gewichtsabnahme:

Steht fest, dass Ihr Haustier an Übergewicht leidet, steht auch eine unbedingte Diät fest. Radikale Maßnahmen sind weder empfehlenswert noch dem Ziel förderlich. Der Stoffwechsel und die Fettverbrennung des Tieres müssen nun stetig angeregt werden bei gleichzeitig geringerer Energiezufuhr. Je nach Höhe des Übergewichts kann es mehrere Monate dauern, bis Ihr Tier die überschüssige Belastung verloren hat.

Bewegung gegen ÜbergewichtHaben Sie Geduld! Steigern Sie langsam die Bewegung: beim Hund erhöhen Sie in kleinen Schritten die Länge von Spaziergängen, damit die sowieso belasteten Gelenke geschont werden und sich das Herz-Kreislauf-System allmählich stärkt. Animieren Sie den vielleicht trägen Hund immer wieder zum (gelenkschonenden) Spiel, Apport, Suchen oder Fährte. Katzen hingegen verbrennen am meisten beim Jagen, zu dem Sie täglich animieren können und dabei eine noch engere Bindung schaffen.

Klickertraining KatzeIhr Tier wird die Aktivitäten mehr und mehr annehmen. Steigern Sie dann kontinuierlich die Aktivitäten, beim Hund z.B. durch Schwimmen, bei der Katze z.B. durch Klickern. Beobachten Sie dabei genau, dass es körperlich nicht überfordert wird. Wichtig ist auch eine positive Stimmung bei allen Unternehmungen. Wechseln Sie Leckerlies gegen rohe Möhrenstücke aus, achten Sie auf jeden Fall auf fettarme Belohnungen, oder zweigen Sie die Tagesbelohnung von der täglichen Futterration Vollfutter ab. Bleiben Sie auf jeden Fall konsequent!

Was kann Ernährung bei Übergewicht leisten:

Medizinisches Diätfutter unterstützt die Gewichtsreduktion mit seinem reduzierten Kaloriengehalt und niedrigen Fettgehalt. Besondere Wirkstoffe mobilisieren dazu die Fettreserven bei gleichzeitigem Erhalt der Muskelmasse. Hochwertige Light-Produkte sorgen außerdem für das (gewohnte) Sättigungsgefühl.

Wir beraten und begleiten Sie bei der Diät Ihres Tieres: Je nachdem wieviel Balast Ihr Schützling verlieren muss, kann der Zeitraum bis hin zu seinem Idealgewicht gut eingeschätzt werden. Das medizinische Light-Futter, mit dem Ihr Hund und Ihre Katze rundum optimal versorgt werden, erhalten Sie in unserer Klinik. Leidet Ihr Tier daneben an einer chronischen Erkrankung, können bestimmte Futtermittelzusätze seine Diät begleiten.

Diätfutter für Hunde

Bei Übergewicht der Katze

 

 © Bild- und Informationsmaterial mit freundlicher Genehmigung
von ‚Royal Canin‘ und der ‚MSD-Tiergesundheit‘.

Tierärztliche Klinik
Dr. Susanne Deininger

Förbauer Strasse 47
95126 Schwarzenbach/Saale

Telefon: 0 92 84 - 16 22
Telefax: 0 92 84 - 94 990 94

24-Std.-Bereitschaft unter
Notfall-Nr.: 0 92 84 - 16 22
Bitte hören Sie die Bandansage
bis zum Ende ab.

Gut zu wissen: